In den ver­gan­genen zwei Wochen waren wir wieder ein­mal unter­wegs in der Bun­desre­pub­lik und haben unsere Tech­nolo­gie vorgestellt und uns mit wichti­gen Akteuren ver­net­zt. Dazu haben wir drei aus­gewählte Ver­anstal­tun­gen in Berlin, Leipzig und Dres­den besucht.

Radverkehr 4.0 – Digitale Chancen für die Radverkehrsplanung

Los ging es für uns am 12. Sep­tem­ber in Berlin. In den Räu­men der Tech­nolo­gi­es­tiftung Berlin wurde die zukün­ftige Rad­verkehrs­pla­nung the­ma­tisiert. All­ge­gen­wär­tig war das Berlin­er Mobil­itäts­ge­setz, welch­es weg­weisend für den Rad­verkehr in der Bun­de­shaupt­stadt sein wird. Es wur­den ver­schiedene Pro­jek­te und Ansätze besprochen und sich über aktuelle The­men aus­ge­tauscht. Anwe­send waren Unternehmer und Forsch­er aus ver­schiede­nen Bere­ichen aber auch zahlre­iche Vertreter der Berlin­er Bezirke mit Zuständigkeit für Infra­struk­tur. Beson­ders inter­es­sant sind die bei­den vorgestell­ten Pro­jek­te „Radmess­er“ und „FixMy­Ber­lin“, die bish­er einzi­gar­tige Ansätze darstellen.
Wir hat­ten vor Ort die Möglichkeit unsere Soft­ware vorzustellen und inter­es­sante Kon­tak­te zu knüpfen.

Abbil­dung 1: Mess­fahrrad zur Zus­tand­ser­fas­sung von Fahrrad­we­gen

Europäische Mobilitätswoche im Dresdner Verkehrsmuseum

Der näch­ste Pro­gramm­punkt unser­er Mobil­ität­s­tour fand in Dres­den, genauer gesagt im Verkehrsmu­se­um, statt. Im Rah­men der Europäis­chen Mobil­itätswoche wur­den, getreu dem Mot­to „Dres­den mobil­isiert. Her­aus­forderun­gen und Chan­cen zukün­ftiger Mobil­ität“, neue Tech­nolo­gien und inno­v­a­tive Pro­jek­te vorgestellt. Ein­ge­laden waren nicht nur Unternehmer, son­dern auch Jour­nal­is­ten und generelle inter­essierte Per­so­n­en. Die Europäis­che Mobil­itätswoche find­et jedes Jahr vom 16. Bis zum 22. Sep­tem­ber statt und ist eine Kam­pagne der Europäis­chen Kom­mis­sion. Europaweit nehmen mehr als 2.000 Kom­munen daran teil und brin­gen Bürg­ern und Bürg­erin­nen neue Mobil­ität­skonzepte und Tech­nolo­gien näher.
Wir haben im Verkehrsmu­se­um das Mess­fahrrad vorgestellt, welch­es aus dem Koop­er­a­tionspro­jekt mit der LEHMANN+PARTNER GmbH, entwick­elt wird. Dabei han­delt es sich um ein speziell entwick­eltes Dreirad mit elek­trischem Antrieb und entsprechen­der Messhard­ware. Darüber hin­aus wur­den u.a. die Elek­tro­fahrzeuge der Deutschen Post und die Zukun­ftsstrate­gie von Volk­swa­gen vorgestellt.

Abbil­dung 2: Präsen­ta­tion Deutsche Post

 

Abbil­dung 3: Zukun­ftsvi­sion von Volk­swa­gen wird vorgestellt

NET18 – seecon Netzwerktreffen in Leipzig

Der let­zte Ter­min unser­er Ver­anstal­tungsrei­he fand in Leipzig statt. Wir fol­gten der Ein­ladung der seecon Inge­nieure GmbH. Am 21. Sep­tem­ber fand mit der NET18 ein Net­zw­erk­tr­e­f­fen in der alten Baum­woll­spin­nerei zum The­ma Dig­i­tal­isierung statt. Mar­co Wan­der­witz (Par­la­men­tarisch­er Staatssekretär beim Bun­desmin­is­ter des Innern, Bau und Heimat), Mis­cha Woitscheck (Geschäfts­führer des Säch­sis­chen Städte- und Gemein­de­tages), Burkhard Jung (Ober­bürg­er­meis­ter der Stadt Leipzig) und viele weit­ere referierten über Her­aus­forderun­gen der Dig­i­tal­isierung in den Kom­munen. Ergänzt wur­den die Impulsvorträge durch Gespräch­srun­den an denen sich die Vor­tra­gen­den und das Pub­likum beteiligten.
Im Rah­men eines Pitch-Vor­trages haben wir unsere Soft­ware zur Analyse der Qual­ität und Nutzung von Verkehr­swe­gen vorgestellt und anschließend Rede und Antwort ges­tanden.

Abbil­dung 4: Burkhard Jung (Ober­bürg­er­meis­ter von Leipzig) über die Stadt der Zukun­ft

 
Fazit

Die drei Ver­anstal­tun­gen zeigen, dass die The­men Mobil­ität der Zukun­ft und Dig­i­tal­isierung von Kom­munen aktueller denn je sind und nicht nur alle Men­schen, son­dern auch alle Wirtschafts­bere­iche bet­rifft. Wir möcht­en uns an dieser Stelle noch ein­mal bei allen Beteiligten für die Ein­ladun­gen bedanken und freuen uns über weit­ere Events dieser Art.